"Die Siedler von Catan" von Rebecca Gablé

Die Siedler von Catan - Rebecca Gablé

Zum Inhalt:

Elasund ist ein Wickingerdorf, deren Bewohner sich nur mit Mühe von dem Land auf dem sie leben ernähren können. Zudem werden sie auch noch gelegentlich von Plünderern beraubt. Nach einem schweren Hungewinter beschließen sie, als Dorfgemeinschaft aufzubrechen und die Insel Catan zu suchen, auf der sich Geschichten zufolge gut leben lässt. Nach einer schweren Überfahrt entdecken sie schließlich die Insel und bauen dort ihre Siedlung auf. Alles könnte so schön sein, wenn nicht zwischen den Bewohnern immer wieder Zwist herrschen würde, der die Gemeinschaft auseinandertreibt.

 

Meine Meinung:

Historische Romane sind eigentlich nicht mein Genre. Nachdem ich im vergangenen Jahr von der gleichen Autoren "Hiobs Brüder" gelesen haben (was mir gut gefiel), wollte ich auch in diesem Jahr eines ihrer Bücher lesen. Da ich das gleichnamige Spiel "Die Siedler von Catan" kenne und gerne spiele, habe ich mich für dieses Buch entschieden und es hat mich nicht enttäuscht. Frau Gablé schafft es wieder realistische Welten mit lebendigen Charakteren zu erschaffen, in die man versinken kann. Ein sehr schönes Buch und sicher nicht mein letztes, das ich von Rebecca Gablé gelesen habe.