Dancing Jax von Robin Jarvis

Auftakt  - Robin Jarvis

Zum Inhalt:

Ein kleine Gruppe Diebe dringt in ein altes unheimliches Haus ein, dabei finden sie eine Kiste alter Bücher mir dem Titel "Dancing Jacks". Sie nehmen die Bücher mit und verkaufen sie auf dem Markt der englischen Kleinstadt.

 

Martin ist Lehrer und sein Stiefsohn Paul geht auf die gleich Schule. Bei einem Flashmob, bei dem viele Schüler der Schule anwesend sind, kommt es zu einem schweren Unfall. Danach bemerken Paul und Martin, dass sich immer mehr Schüler merkwürdig verhalten. Sie wirken abwesend, lesen ständig in einem Buch, reden merkwürdiges Zeug und kleiden sich, wie in einer anderen Zeit. Hängt das mit dem Unfall zusammen oder liegt es an dem Buch?

 

Meine Meinung:

Die Idee des Buches erinnert mich an die Tinten-Triologie von Cornelia Funke. Auch dieses Buch ist der Auftakt zu einer Triologie. Die Geschichte ist dennoch ganz anders.

Sie ist sehr spannend erzählt und hat auch gruselige Elemente. Sehr interessant ist, dass die Geschichte in der heutigen Zeit spielt, mit allem was die multimediale Welt ausmacht: Soziale Netzwerke, Wikipedia, Handys - und andererseits die Geschichte des gefundenen Buches in einer Zeit spielt, in der es noch Ritter, Edelleute und alte Bräuche gibt.

 

Fazit: Super spannendes Buch aus dem Genre Jugend-Fantasy mit nicht komplett neuer Idee aber interessanter Umsetzung.
Ich werde sobald wie möglich mit dem nächsten Band beginnen, um zu erfahren, wie die Geschichte weitergeht.

Leider gibt es das Buch (noch) nicht als ebook.